Mein Name ist Alex(andra), ich bin 36 Jahre alt und lebe in der schönsten Stadt am Rhein: Düsseldorf. Bereits als kleines Kind hatte ich einen besonderen Draht zu Tieren und so war es keine Frage, dass in späteren Jahren eine Ausbildung zur Tiermedizinischen Fachangestellten folgte. Mittlerweile arbeite ich zwar in einem Labor für Humanmedizin, jedoch begleiten mich privat auch heute noch zahlreiche Vierbeiner. Von Katzen über Vögel bis hin zu Ponies und Pferden hat mich alles schon begeistert… und dann kamen die Nager.

Das Ganze hat Anfang 2003 mit zwei Böcken aus dem örtlichen Gartencenter angefangen. Meine damaligen Bedenken hinsichtlich Bockhaltung wurden vom ‚Fachpersonal‘ wegberaten und so zogen 2 Böcke ein, deren Freundschaft innerhalb weniger Wochen eskalierte. Relativ schnell ließen beiden ihre Männlichkeit beim Tierarzt und ich begann jegliche Infos über Meerschweinchen und deren Haltung aufzusaugen. Durch diverse Foren stieß ich auf eine Vielzahl an Rassen und Farben, die mir bis dato nie zu Gesicht gekommen waren. Je mehr ich las desto mehr begeisterte ich mich für die Zucht.

Zwischenzeitlich hatte ich verschiedenste Rassen und Farben, habe dieses und jenes ausprobiert, immer im Sinne einer verantwortungsvollen Zucht und bin letztendlich bei einer Farbe hängengeblieben die es kaum noch gibt: (solid) cinnamonagouti. Lange Zeit habe ich sie in Glatthaar und Crested gezüchtet und als Engl. Crested 2011 sogar in den Standard gebracht. Mittlerweile versuche ich, diese wunderschöne Farbe in die Langhaar zu bringen. Auf eine Rasse habe ich mich bislang nicht festgelegt, jedoch wird es wohl langfristig wieder auf Krönchenträger hinauslaufen.

Mein Hauptaugenmerk in der Zucht liegt auf einem gesunden kräftigen Tier, das dem Standard in nahezu allen Punkten entspricht. Ich favorisiere kräftige Tiere mit gebogenem Nasenbein und großen Kulleraugen.

Gelegentlich habe ich Meerschweinchen abzugeben, zu finden unter Abgabetiere.

Wenn Interesse an meinen Tieren besteht, nehmt gern Kontakt zu mir auf. Ich bin aber auch immer für einen kleinen Meerschweinchenschnack zu haben und freue mich von jedem zu hören, der dasselbe Hobby hat wie ich, egal wo ihr auch lebt. Wer weiß, vielleicht treffen wir uns eines Tages, selbst wenn ihr am anderen Ende der Welt lebt.

Ich hoffe ihr habt viel Freude am Besuch bei „Al Hambra“.

Al Hambra?

Die Frage aller Fragen. Warum heißt meine Zucht Al Hambra und warum haben meine Tiere so komische Namen?

Nachdem ich 2008/2009 eine Zuchtpause eingelegt habe und relativ schnell feststand, ohne geht es halt doch nicht, war mir klar, dass es für mich einen klaren Abschluß mit meiner alten Zucht geben musste. Also musste ein neuer Name her, ein Name der nicht nur meine Liebe zu den kleinen haarigen Biestern ausdrückt, sondern auch gleichzeitig meine Faszination für die arabisch-islamische Kunst und Kultur.

Eine liebe Züchterfreundin schrieb mal, für sie seien Glatthaarmeerschweinchen die (Vollblut)Araber unter den Meerschweinchen; dies kann ich nur unterstreichen. Charakterlich sensibel, aber ebenso lebhaft und temperamentvoll wie manchmal gar ein wenig überkandidelt. Äußerlich glattes, eng anliegendes Fell, welches im Sonnenschein glänzt als sei es frisch poliert, und mit großen Kulleraugen, die kritisch die Welt beäugen. Immer ein bißchen stolz, erhaben und in sich ruhend.

Ebenso stolz und erhaben thront die Alhambra über Granada auf dem Sabikah-Hügel. Sie ist ein Beispiel sondergleichen für den wunderschönen maurischen Stil islamischer Kunst mit seinen typischen reich verzierten Bogenformen in Kuppeln, Wölbungen und Nischen, sowie kassettierten Holzdecken und reich stuckierten Wände und Portalen und gehört seit 1984 zum Weltkulturerbe.

Somit stand schnell fest, die Alhambra soll Pate für meinen Zuchtnamen stehen; mit ein wenig stilistischer Freiheit wurde daraus dann Al Hambra. Meine Tiere tragen alle arabische Namen, mal mit, mal ohne tiefere Bedeutung und die Böcke zusätzlich die Vorsilbe „Al“ (ähnlich dem deutschen der, die, das) zu ihrem eigentlichen Namen.